Blog, Gemeindepraktikum, Studium, Tagungen
Schreibe einen Kommentar

Zwischentagung: Anders als erwartet

Was erwartet dich bei der Zwischentagung? Der Einladung zur Zwischentagung für den 24. März 2016 war zu entnehmen, dass das absolvierte Gemeindepraktikum reflektiert werden würde. Neben der Auswertung des Gemeindepraktikums dient die Zwischentagung auch als drittes Beratungsgespräch. Meines Erachtens war die Auswertung im Rahmen der nachbereitenden Veranstaltung an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/ Bethel gut; und mit der Haltung, dass wir Studierenden mit Herrn Wander und Herrn Lehnert ´erneut´ unsere Praktikumsberichte auswerten würden und einem Fragezeichen, was mich nun konkret dort erwarten würde, ging ich zu dieser Tagung.
Anders als gedacht, verlief die Tagung ohne Auswertungsbögen; ohne den Bericht zur Hand. Die Auswertung bestand vielmehr darin, sich gegenseitig in der großen Runde von seinen Erlebnissen zu erzählen. Durch den Austausch von überraschenden, inspirierenden, irritierenden und amüsanten Erfahrungen aus dem Gemeindepraktikum anderer Studierender wurde mir klar, wie ich als Pfarrerin nachher meinen Beruf gestalten möchte, oder eben nicht.
Die Zwischentagung ermöglichte Gemeinschaft, in der offen und ehrlich über die eigenen Erlebnisse gesprochen werden konnte. Jeder konnte sich einbringen wie er wollte und mit was er wollte; und vor allem seine offenen Fragen zum Praktikum, Studium und späteren Beruf stellen.
Dabei bereicherten uns beide Ausbildungsdezernenten mit ihren Eindrücken aus dem Berufsalltag, konkreten Hilfestellungen zur Organisation des Pfarrberufes und kreativen Impulsen, die zum Weiterdenken anregten.
Was der Student wann am besten abgeben sollte und wann dieser sich wo in welcher Frist zu melden hat – Frau von Krüchten wusste auf alles eine Antwort. „Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden!“, beteuerte Herr Lehnert, und Herr Wander betonte: „Machen Sie mit uns einfach einen Termin“ – um zum Beispiel die Studienunterlagen gemeinsam durch zugehen, offene Fragen zu klären oder für ein ´Exam-Check Up´.
Im Rahmen dieser Zwischentagung wurde sich für uns Studierende Zeit genommen und dem, was einen bewegt hat und immer noch beschäftigt, Raum gegeben. Die Zwischentagung bietet uns Studierenden die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen und einen lebendigen Einblick in das Leben im Pfarrberuf zu bekommen.

Zur Handreichung “Zeit fürs Wesentliche. Perspektiven auf den Pfarrberuf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

33 − = 24