Alle Artikel mit dem Schlagwort: Theologiestudium

In zwei Welten zu Hause

„Hast du schon ein Ergebnis für die Aufgabe mit der Taylorformel?“ Ich bin Anna-Lena  und ich studiere Theologie an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel. Nach meinem ersten Semester in Theologie habe ich gemerkt, dass mir etwas fehlt und so habe ich angefangen neben Theologie auch Informatik zu studieren. Seitdem bin ich in zwei Welten zu Hause. Nach einer Vorlesung der Systematischen Theologie geht es für mich in eine Mathevorlesung, in der ich meine Freunde aus der mathematischen Fakultät treffe. Auf den ersten Blick scheinen die beiden Studienfächer nicht viel miteinander zu tun zu haben, doch wenn ich zuerst eine Theologie Vorlesung über Gottfried Leibniz gehört habe und daraufhin in meiner Mathevorlesung eine Gleichung von ihm lerne, finde ich doch wieder Gemeinsamkeiten. Spannend ist es auch zu beobachten, wie unterschiedlich meine Freundeskreise in den beiden Fächern sind. In beiden Fällen sind es zwar die Studienfächer und andere Gemeinsamkeiten, die uns als Gruppe zusammenschweißen, allerdings fällt mir immer wieder auf, wie unterschiedlich Menschen denken, die verschiedene Fächer studieren. Während meine Kommilitoninnen und Kommilitonen der Theologie häufig erst an …

Kurz falsch abgebogen und dann doch angekommen

Habe ich mich wirklich richtig entschieden? Was tue ich mir hier eigentlich an? Ist es schon zu spät noch zu wechseln? Klingt vertraut? Dann habt ihr euch wohl auch schon durch die Anfänge des Theologiestudiums durchgeschlagen und für Sprachprüfungen gebüffelt, sei es Griechisch, Hebräisch oder Latein. An dieser Stelle einen großen Applaus an alle, die diese Hürde schon erfolgreich gemeistert haben, ihr habt Ausdauer bewiesen! Dass die alten Sprachen den typischen Start des Theologiestudiums markieren ist bekannt. Aber vielleicht habe ich ein wenig zu laut nach Herausforderung gerufen, als ich mich hoch motiviert für einen Griechisch-Intensiv-Sprachkurs noch vor Beginn des ersten Semesters angemeldet habe. Mein Studium hatte noch nicht angefangen und ich war überzeugt, ich könne das Studium innerhalb der Regelstudienzeit abschließen. Diesen Gedanken habe ich schon nach dem ersten Tag Griechisch-Unterricht verworfen. Mir ist nach 10 Minuten bewusst geworden: Es geht hier nicht darum die Beste zu sein, sondern darum zu überleben! Ja gut, vielleicht stelle ich das gerade ein wenig dramatisch dar. Es sei ja dazu gesagt, dass ich als Einzige im Kurs …